Welchen Sinn hat unser Schmerz?

Seit jeher schreit der Mensch diese Frage. Besonders wenn das Leben gerade schwer und unerträglich ist. Doch genauso könnte er fragen: welchen Sinn hat all dieses „Existieren“, dieses Wimmeln des Lebens, von den Bakterien bis zu den Galaxien? Es gibt keine Antwort, denkt der zeitgenössische Mensch und geht weiter.

[Read more…]

wir sind nicht allein

Oft spüren wir ein existenzielles Unwohlsein und schaffen es nicht, das mitzuteilen. Es fehlen uns die Worte. Oder wir tun so, als sei alles in Ordnung, obwohl es nicht so ist. Wir denken, dass es den Anderen nicht so gehe, dass wir die Einzigen seien, die diesen Schmerz fühlen.

Aber das ist nicht so! Vielen Anderen geht es genauso, aber oft schämen wir uns, unsere tiefsten Emotionen zu kommunizieren. Es fehlt ein Ort, an dem wir uns wirklich unserem Schmerz zuwenden können. Oft wird die nicht mitgeteilte Einsamkeit zu Verzweiflung.

[Read more…]

Der Aufstand – Vortrag von Marco Guzzi – Teil 3

Der Aufstand, Teil 3. Vortrag von Marco Guzzi. Übersetzung von Maila Arelli. Deutsche Stimme von Luigi Lucioli

 

„Im Namen der absoluten Erneuerung hat das 20. Jahrhundert alle spirituellen Werte vernichtet, oder zumindest sehr geschwächt. Hier geht es nicht darum wie ein Gläubiger zu denken, sondern über die gesamte Gesellschaft nachzudenken, deren heutige Werte auf den Markt und auf die Rechte der Menschen reduziert werden. Werte, die bestenfalls wirtschaftlich oder moralisch sind, aber  ganz sicher nicht spirituell“. Luc Ferry

Die Saat wächst ohne Zutun

«Im Laufe der Zeit wächst die Saat ohne sein Zutun heran. Denn die Erde lässt die Frucht aufgehen und wachsen. Zuerst kommt der Halm, dann die Ähre und endlich als Frucht die Körner. Wenn aus dem Samen das reife Getreide geworden ist, wird es gemäht, denn die Erntezeit ist da.» Markus 4, 27-29

Mir wird im Lauf der Zeit langsam immer klarer, dass die konkreten und realen Verwandlungen sehr klein sind und in der Stille der Seele entstehen und wachsen.

[Read more…]

Arbeit

 

„Ich darf mich nicht über meine Arbeit definieren. Arbeit ist schön. Ich kann mich auf sie einlassen. Da fühle ich mich lebendig. Aber ich brauche auch einen inneren Abstand zur Arbeit. Ich muss mir immer bewusst sein, was das eigentliche Ziel meines Lebens ist. Und das besteht nicht darin, möglichst viel zu leisten, sondern darin, meine ganz persönliche Lebensspur in diese Welt einzugraben. Und um diese Spur zu entdecken, brauche ich Zeit und Stille.“ Anselm Grün [Read more…]

Der Aufstand – Vortrag von Marco Guzzi – Teil 2

Der Aufstand, Teil 2. Vortrag von Marco Guzzi. Übersetzung von Maila Arelli. Deutsche Stimme von Luigi Lucioli

Neuer Anfang?

Wir sind am Anfang des neuen Jahres, aber was bedeutet neuer Anfang? Es ist immer ein neuer Anfang, wenn man in der täglichen Zerstreuung einen Augenblick findet, sei er auch nur kurz, um sich zu regenerieren. Es sind diese Momente, in denen Praktiken wie das In-Ruhe-in-sich-Verweilen, die Meditation und das Gebet aufhören, ein bloßes äußeres Ritual zu sein und ihren Wert wiedererlangen. [Read more…]

Die Bedeutung von Weihnachten

Jahrelang habe ich mich gefragt, was die wahre Bedeutung von Weihnachten ist. Ehrlich gesagt, schien mir

  diese Zeit leer und traurig zu sein. All dieses künstliche Glitzern, künstliche Güte und der Lauf nach dem nächsten Geschenk, das wahrscheinlich niemanden glücklich machen wird. „Das macht man eben“, dachte ich, und jedes Jahr immer wieder das selbe traurige Ritual. Trotzdem konnte ich dieses Unwohlsein nicht einfach ignorieren. Ich spürte und spüre jedes Jahr die Notwendigkeit der tiefsten und innersten Bedeutung von Weihnachten in mir aufsteigen. Aber ich habe aufgehört diese Bedeutung draußen zu suchen. Der Glaube ist keine Vorstellung. Es ist Zeit aufzuhören, ihn als Vorstellung zu leben. Das ist viel mehr ein Ereignis, ein aktuelles Ereignis, das zu jedem Menschen spricht.

[Read more…]

Der Aufstand – Vortrag von Marco Guzzi – Teil 1

 

Der Aufstand. Vortrag von Marco Guzzi. Übersetzung von Maila Arelli. Deutsche Stimme von Luigi Lucioli. Teil 1

Einführung in die Meditation

 

kontemplation

Einführung

Im Alltag leben wir in einem Widerspruch zwischen dem, was wir spüren, denken, sagen und tun.

Dieser zersplitterte Zustand beeinträchtigt jede Erfahrung, die wir machen (wir stehen oft unter Spannung, wir sind müde. Von daher ist es wichtig, Frieden zu suchen, aber niemand nimmt sich die Zeit, um dies zu tun, man vertagt es immer. In diesem Zustand, sind wir wie Tiere im Käfig (wir leiden, wir sind aggressiv…) und verhalten uns selbstbezogen.

 

Blaise Pascal schreibt: „Jeder prüfe seine Gedanken. Er wird finden, dass sie ganz mit der Vergangenheit oder der Zukunft beschäftigt sind. Wir denken fast überhaupt nicht an die Gegenwart, und wenn wir an sie denken, so nur, um aus ihr die Einsicht zu gewinnen, mit der wir über die Zukunft verfügen wollen. Die Gegenwart ist niemals unser Ziel. […] Deshalb leben wir nie, sondern hoffen auf das Leben, und da wir uns ständig bereit halten, glücklich zu werden, ist es unausbleiblich, dass wir es niemals sind.“ (Blaise Pascal (1623–1662), aus: Gedanken über die Religion und einige andere Gegenstände)

  [Read more…]